Brauchtum Hochzeit

Zoll Hochzeit

Die Hochzeitsbräuche sind vielfältig und je nach Region manchmal mehr oder weniger ausgeprägt. Old, New, Borrowed, Blue - Was Sie über diesen Hochzeitssitte wissen müssen Die verschiedenen Hochzeitsgewohnheiten sind je nach Land mehr oder weniger präsent. Die Hochzeitsfeier, Blumengeschwister, das Sägen eines Baumstammes zusammen unmittelbar nach der Hochzeit oder Konservendosen, die an das Fahrzeug gefesselt sind und hinter Ihnen rasseln - das alles sind wohlbekannte und auch sehr populäre Gebräuche, ohne die kaum eine Hochzeit sein sollte.

Auch die Überlieferung, die Sie als Ehefrau einfach nur beschäftigt, d. h. an Ihrem Hochzeits-Tag etwas Alte, Neue, Geborgte und auch etwas Blaubraues zu tragen, ist so wichtig wie der Austausch der Ornamente selbst. Der schöne Gewohnheit ist es, worüber ich heute sprechen möchte, denn sie kann unvergessliche Eindrücke mitbringen.

Natürlich ist "das Neue" in der Tat meistens das Gewand, das dich an diesem Tag zur Fürstin macht. Das Brautkleid der Mütter wird nur in den seltensten Fällen aus Nostalgiegründen getragen, da sich die Styles innerhalb von 20 bis 30 Jahren fundamental umstellen. Dabei ist in der Regelfall eine spezielle Prähistorie der Grund, das Modell wieder zu verwenden.

Aber nicht nur dein Outfit kann es sein. Aber auch Accessoires wie z. B. Damenschuhe, Wäsche oder Handtaschen können für diesen Teil des Customs verwendet werden. Intentionelle Bedeutung: "Das Neue" steht natürlich für die neue Lebensphase, die Sie als Ehepartner mit der Ehe beginnen. Du lässt dein bisheriges Schicksal hinter dir. Früher bedeutete das so viel wie kein übermäßiges Partylandleben und kein Fummeln mehr, schnelles Kinderkriegen, richtiges Haushaltsmanagement und Zufriedenheit mit dem Wohlergehen der guten Frau.

Auch die Rollenverteilung im Haus hat sich (in der Regel) stark verändert. Nur mit diesem Wort sind Sie ein Begleiter für das künftige "neue" Jahr. Die typischen blauen Strumpfbänder sind der absoluter Liebling für diesen Teil der Tradition. Aber natürlich hast du auch andere Wege, etwas Blau in dein Kleid zu bringen.

Wer wirklich tapfer ist, kann zusätzliche Blauschuhe unter sein rein weißes Kleidung legen. Besonders wirkungsvoll sind hier Sneakers, die das genaue Gegenstück zu einem wirklich stilvollen Outfit sind. Sie können je nach Lust und Laune wählen, ob Sie helles Kinderblau oder starkes Königsblau bevorzugen.

Absichtliche Bedeutung: In der Vergangenheit wurde das gesamte Hochzeitskleidungsstück dunkelblau eingefärbt, was die Sauberkeit der Frau und ihre Loyalität zu ihrem künftigen Mann symbolisiert. Mit der Hochzeit von Maria de' Medici im Jahre 1600 kam dann der Wechsel, denn sie galt als die erste Frau, die in einem leichten Gewand teilnahm.

Der Farbton Weiss steht für Werte wie Unschuld und Sauberkeit und wurde daher von nun an zur Dekoration der Hochzeit verwendet. Seitdem ist es auch Brauch, etwas Blaubares in das Kostüm zu integriert und damit die gute Absicht der unendlichen Klangtreue zu demonstrieren. Besonders gut gefällt mir die Idee, ein Band aus dem Brautkleid meiner Mütter in ihr eigenes neues Gewand zu nähen.

Einen alten Pocket-Spiegel oder ein uraltes Hochzeits-Foto der in die Hochzeitstüte gelegten Familienmitglieder oder Urenkelinnen. Es ist aber auch sehr geeignet. Alles, was einen wehmütigen Charakter und spezielle Erlebnisse mit sich bringt, kann leicht in diesen Sitte integriert werden. So hat sie mein Kostüm perfektioniert, ist mit ihr auf dem schoensten Andenkenfoto eingefangen und wird mich fuer immer an diese wunderschoene Dame und die Zeit zusammen mit ihr errinern.

Intentionelle Bedeutung: Wie Sie bereits oben beschrieben haben, steht "das Neue" für den Wechsel vom früheren, althergebrachten Lebensweg in die neue, künftige Existenz als Ehefrau: "Das Alte", das traditionell aus der Brautfamilie kommt, steht nun eindeutig für das bisher gelebte Selbstverständnis. Besonders symbolisch sind die Familiengeschichten, die bei der Hochzeit der eigenen Mama oder Großmutter angezogen worden sein könnten.

Du als Ehefrau zeigst deiner Gastfamilie, dass du trotz der Ehe für immer zu ihnen gehörst und vergisst nicht, woher du kommst und was du deinen Liebsten schuldest. Wer es traditionsbewusst behalten und dem Brauchtum folgen will, sollte sich für die Hochzeit etwas von einer fröhlich vermählten Dame ausleihen.

Dabei kommen besonders gute Frauen oder Ihre Mütter oder Großmütter in Erwägung. Das soll von einer fröhlich verheirateten Dame kommen, die dir ihre Eheglückseligkeit mitteilt. Natürlich will ich diesem Gewohnheit nicht die Romanze wegnehmen, denn ich denke, die Vorstellung ist ganz wundervoll. Doch selbst bei meiner eigenen Hochzeit kam mir die Fragestellung in den Sinn, was geschehen könnte, wenn ich mir etwas von einer unglückselig verheirateten Dame entlehe. Sie gab vor, in Ihrer Hochzeit zu sein?

Daher hege ich die Hoffnung, dass du nur in deiner Gastfamilie und deinem engsten Bekanntenkreis zufriedene Frauen findest, die dir für diesen wunderbaren Tag etwas ganz besonderes schenken und dir so ihr Leben schenken. Ob Sie wirklich glauben, dass die verschiedenen Sitten - denn die hier geschilderte ist nur eine von vielen - Einfluss auf Ihre künftige Eheschließung haben können, oder ob Sie - wie ich - eine schöne Geschichte und Geschichte im Ganzen sehen, ich wuensche Ihnen viel Vergnuegen bei der Erfuellung aller Sitten.

Solche Erlebniswelten zählen für mich ganz nebenbei zur Hochzeit, aber was ist mit dir? Alte, neue, geliehene, blaue - ist das eine wunderschöne Überlieferung oder ein ziemlich staubiger Brauch?

Mehr zum Thema