Brautkleid Formen

Hochzeitskleid Formulare

Die Formen des Brautkleides sind vielfältig. Bei den Brautkleidern gibt es etwa zehn verschiedene Formen, aber manchmal ist es nicht möglich, die Formen genau zu trennen. Sämtliche Formen und Schnitte von A-Linie und Fischschwanz bis Prinzessin und Reich erklärt und beschrieben. Diese "Problemzonen" können mit dem richtigen Brautkleid elegant versteckt werden.

Welche der 4 charakteristischen Formen des Brautkleides entspricht meiner Haut?

Jede Frau kann diese 4 Hochzeitskleidformen nicht vermeiden. Aber glücklicherweise gibt es zu Ihrer Gestalt und Ihren Vorstellungen auch unter diesen 4 Basisformen immer ein geeignetes Traumbett. Das Brautkleid in der Silhouette des Balles oder auch der Prinzessin ist eine starke A-Linienform. Der Bund sieht eng aus und von der Hüftgrube aus ist der Rand des Hochzeitskleides weit geöffnet und erstreckt sich bis zum Fußboden oder darüber hinaus.

Das Brautkleid mit Kugelsilhouette hat wie ein typisches Prinzessinnenkleid einen großen Röckumrand. Problembereiche wie Hüften und Gesäß werden unter der Ball-Silhouette nicht mehr sichtbar. Starke Damen sollten besser nach den Hochzeitskleidern aus einer Linie gleiten. Das Brautkleid Forma A line ist die häufigste Außenform von Brautkleiden. Der obere Teil des Hochzeitskleides ist daher eng und körperbetont.

Das Brautkleid spreizt sich wie der Brief nach unten. Das Brautkleid ist nach oben gerichtet. Die Röcke sind in der Regel aus der Hüftpartie heraus aufgesetzt. Selbst leicht ausgestelltes Brautkleid ist bereits mit der A-Linie gekennzeichnet. Edles Brautkleid in eleganter Passform "Empire" zeichnet sich durch die taillenbetonte Betonung nach oben aus, um unter die Truhe zu schlüpfen. In der Regel wird bei einer Schweißnaht oder einem Band die getrennte Brustgröße hervorgehoben.

Das Gewebe des Hochzeitskleides wird dann unter der Brüste flüssig heruntergelassen. Genau wie der Fußball und die A-Linie verbirgt der fliessende Schürzenrock auf wunderbare Weise Problembereiche. Daher ist diese Brautkleidform auch für Schwangerinnen geeignet. Das Brautkleid in Gestalt mit Nixenform ist eine aufwändige Möglichkeit, die femininen Kurven inszeniert zu haben. Die Brautkleidform erkennen Sie an dem kräftig akzentuierten Körper.

Das Brautkleid verbleibt bis zur Hüften und in der Regel auch über den Oberschenkeln eng am Körper. Das Brautkleid ist mehr als nur die Kontur. Deshalb haben wir für Sie in unseren Brautkleid-Grundlagen alles wissenswerte zusammengestellt. Wenn Sie in Ihrem Brautkleid eine besondere "Problemzone" verbergen möchten, dann finden Sie in unserem Blog-Artikel "Welches Brautkleid für welche Gestallt?

Formen, Zuschnitte und Styles für Ihren Figurentyp

Bei der Auswahl des richtigen Brautkleides könnte man wissenschaftliche Abhandlungen über Formen, Schnitte und Figurtypen schreiben. Um es Ihnen leicht zu machen, Ihr perfektes Brautkleid zu finden, haben wir hier die wichtigsten Formen und Schnitte des Brautkleides zusammengefasst. Finden Sie Ihren Charaktertyp heraus und lassen Sie das Brautkleid im Handumdrehen suchen. Brautkleider - Formen, Schnitte und Styles - Welches Brautkleid steht mir wirklich?

Das ist die Fragestellung, die sich jede Frau im Rahmen der Hochzeitsplanung stellt: Welches Hochzeitskleid steht mir wirklich gut? Die A-Linie des Brautkleides zeichnet sich durch ein enganliegendes Top und einen breiten Röckchen aus. Meistens sind Röcke und Oberteil durch eine Taillennaht getrennt, die mit einem Brautgürtel wunderschön betont werden kann.

Aufgrund der ausgestellten Gestalt erinnert der Schliff an ein großes "A", das dem Kleid seinen Nahmen gibt. Weil sie einfach unter dem breiten Rock verschwinden. Die Clou: Diese Brautkleidform ermöglicht es kleinen Frauen, größer auszusehen, da die Gestalt durch den Schliff optisch gedehnt wird. Damit eignet es sich hervorragend für alle Frauen mit schönen weiblichen Kurven, unabhängig davon, wie groß sie sind.

Abhängig vom jeweiligen Style kann die Form des Brautkleides völlig unterschiedlich aussehen. Auch unter den Brautkleidern wird das Brautkleid der A-Linie oft als Allrounder bezeichnet, weil es wirklich zu jeder Dame perfekt passt. Abhängig von der Art des verwendeten Stoffes kann der Schürze ziemlich weit auslaufen (bei festeren Stoffen) oder um die Silhouette fließen. Dadurch kann man sich auch an Taille und Bauchnabel sammeln, was dem Brautkleid der A-Linie eine weitere Verfeinerung verleiht und kleinere Problemzonen mühelos verdeckt.

Das voluminöse Röckchen ist charakteristisch für das Brautkleid der Prinzessin. Dieser Schliff erinnert an die weit verbreiteten Prinzessinnenkleider aus dem Barock. Die glockenförmige, voluminöse Rockform wird mit einer enganliegenden Korsage kombiniert, die so manchen Gaumen in Bezug auf Dekoration und Glitter offenhält. Gemeinsam ist ihnen jedoch der ballonartige Minirock, der in der Regel mit einem überhängenden großen Reifenrock dargestellt wird.

Die Oberseite betont die feine Taille der Frau und verengt sie optisch, wodurch ein schöner dynamischer Kontrast entsteht. Besonders reizvoll ist hier die schulterfreie Version, die alle Augen auf enge Schulterbereiche ausrichtet. Bei sehr kleinen Frauen sollte man jedoch darauf achten, einen einfachen Röck zu tragen, da diese Form des Brautkleides den Look noch kleiner macht.

Rasch scheint die Frau dann gedrungen zu sein. Frauen vom Typ O-Figur sollten ebenfalls auf einen anderen Schliff wechseln, da diese Brautkleidform sehr gut auf diesen Figurtyp angewendet wird. Das Brautkleid der Herzogin zeichnet sich durch einen voluminösen Minirock mit schmaler Taille aus. Problembereiche an Hüfte, Gesäß und Oberschenkeln sind jedoch unproblematisch, da sie einfach durch den schwungvollen Schürzenrock verdeckt werden und vollständig verschwinden.

Da die Taille bei diesem Cut sehr kräftig betont wird, steht diese Brau-Kleidform vor allen Frauen mit schmalem Oberkörper und zierlicher Taille. Das Röckchen stürzt in lockere Falten und wird eng geschnitten. Auf diese Weise wird die Taille optisch weiter nach oben bewegt und der Unterkörper gedehnt. Typische Problemzonen an Magen, Hüfte, Gesäß und Oberschenkeln verschwinden vollständig unter dem locker fallenden Unterrock.

Was für eine Art von Figur ist dieses Hochzeitskleid? Die Bodenlängenvariante ist besonders bei großen Bräuten beliebt, aber auch kleinere Bräute können diesen Schliff tragen, sollten aber die Bodenlängenvariante vermeiden. Die Empire-Kleidung ist für fast alle Figurtypen geeignet, nur Frauen mit einem starken Oberkörper sollten einen anderen Kleidungsstil wählen, da Dekolleté und Brustpartie mit diesem Cut zusätzlich betont werden.

Schwangere Bräute lieben diesen Brautkleidungsstil, weil er die richtigen Stellen betont. Problemzonen wie ein kleiner Bauchnabel und kräftige Oberschenkel verschwinden jedoch sehr gut hinter den fließenden Stoffen des Rockes, weshalb dieser Kleidungsstil auch bei Schwangeren sehr beliebt ist. Die I-Linie oder die schmale Form des Brautkleides ist, wie der Titel schon sagt, ein sehr schmales und gerade geschnittenes Modell und passt daher in der Regel fest.

Ein solches Hochzeitskleid passt hervorragend zu fließenden Stoffen wie Seide oder Seide, die den Körper schmeicheln. Typisch für dieses Brautkleid ist ein dezenter Style, der durch den Schliff des Oberteils an Raffinesse gewinnt. Die I-Linie des Brautkleides ist perfekt für sehr schlanke Bräute. Besonders geeignet ist dieser Schliff für schlanke Frauen oder Frauen vom Typ H, da er die bereits schmale Silhouette unterstreicht.

Diese Optik ist auch perfekt für Sanduhr-Bräute, da sie sehr figurbetont ist und weibliche Kurven wunderschön zur Geltung bringt. Aber Vorsicht: Kleine, zierliche Bräute werden im I-Linien-Brautkleid weiter komprimiert, große Bräute betonen mit diesem Modell ihre Größen. Problembereiche sollten bei dieser Brautkleidform besser nicht vorhanden sein. Der Schnitt ist extrem figurbetont und schmiegt sich an Taille, Hüften und Pof.

Nur von etwa den Kniekehlen aus ist der Schürzenrock weit ausgestellt. Sieht aus wie die Flosse einer jungen Frau, von der auch dieser Style seinen Nachnamen hat. Reizvolle Kurven und Brautkleid? Besonders große Frauen mit perfekten Kurven. Weil es in diesem Kostüm nichts zu verbergen gibt. Daher eignet es sich besonders für schlanke Frauen, die ihre Kurven zeigen und mit ihrem Sexappeal spielen wollen.

Taille, schlanke Hüften und Gesäß werden bei solchen Kleidern deutlich betont. Tatsache ist: Sehr oft wird auch das Brautkleid der Meerjungfrau mit diesem Schliff verwechselt. Aber es gibt einen wesentlichen Unterschied: Obwohl beide Kleider sehr körperbetont sind und fest an Oberkörper, Taille, Hüfte und Gesäß anliegen, beginnt der Röck eines Posaunenbrautkleides in der Regel auf der Schenkelhöhe.

Dies bedeutet, dass schlanke Frauen mit femininen Kurven, die ihre Körperform mögen und betonen wollen, am besten mit diesem Brautkleid bedient werden. Leider gibt es bei diesem Brautkleid nicht viel Platz für die Verheimlichung von Problem-Cenchen. Das Trompetenmuster für Brautkleider ist raffiniert und bietet genügend Freiraum. Weitere Brautkleider...... Natürlich gibt es neben all diesen Grundformen des Brautkleides noch viele andere Stile.

Direkt an der Vorderseite befinden sich kleine Brautkleider, die oft für standesamtliche Hochzeiten oder zu einer späteren Stunde getragen werden. Frauen, die ihre Kurven betonen möchten, können sich die kurzen Fallkleider genauer ansehen. Welcher Figurtyp bin ich und welches Brautkleid steht mir? Große Brüste, abgerundete Hüften und eine schmale Taille? In jedem Falle sollten Sie mit Ihrem Brautkleid Ihre schmale Taille inszenieren.

Ihr seid dünn mit wenigen Kurven, dann habt ihr eine rechteckige Ausprägung. Ihre Schultern und Hüften sind etwa gleich breit und Ihre Taille ist nur etwas schmaler? Mit der I-Line können Sie aber auch geschickt Ihre schmale Gestalt inszenieren. Und dann ähnelt deine Gestalt einer V. Schlanken Hüfte, aber mit viel Brustbreite und starken Schultern?

Ihr Oberkörper ist viel schmaler als Ihre Hüften und Ihr Gesäß? Verbergen Sie Ihre Hüften mit einem Imperiumskleid oder dem voluminösen Prinzessinnenbrautkleid. Sie haben starke Schultern, einen vollen Brustkorb und einen flachen Hintern, aber wenig Taille? Sie sind dann ein Apfeltyp mit O-Form und sollten Brautkleider wählen, die Ihre Problembereiche optimal verbergen.

Am besten ist es, eine A-Linie zu wählen, die je nach Schnittwunde und Belegung des Bauches ein paar Kilogramm mehr verbergen kann. Bei dieser Form des Brautkleides ist darauf zu achten, dass Sie nur ein dezentes Top wählen.

Mehr zum Thema