Brautkleid mit Schnürung

Hochzeitskleid mit Schnürung

Reissverschluss, Schnürung oder bessere Knöpfe? Wir geben einen Überblick über die gängigen Verschlüsse an Brautkleidern. Mit unseren wunderschönen Brautkleidern mit Rückenschnürung werden wir Ihre Erwartungen erfüllen. Das Brautkleid muss von allen Seiten perfekt sein und sowohl von vorne als auch von hinten überzeugen. Dieses Video zeigt, wie man ein Brautkleid richtig bindet.

Ähnliche Themenbereiche

Hochzeitskleidverschlüsse: Der wohlbekannte und am weitesten verbreitete Typ von Befestigungselementen ist der Zipper. Die Reißverschlüsse sind nicht nur zweckmäßig und sorgen für eine knappe Schnürung, sie sind auch sehr günstig, was sich beim Kleidpreis deutlich bemerkbar macht. In der Regel ist der Reissverschluss sehr preisgünstig. Auch bei einer Gewichtsveränderung der Trauung zwischen der Trauung und der ersten Anpassung kann die engmaschige Schnürung ein Manko sein.

Deshalb sollte gerade bei knackigen und körperbetonten Brautkleider immer kurz vor der Trauung eine Anpassung vorgenommen und ggf. repariert werden. Ein weiterer Verschluss ist die Schnürung. Er ist auch auf der Rückseite angebracht und hat im Vergleich zum Reissverschluss den Vorzug, dass man leicht auf kleine Maßänderungen reagieren kann.

Die Schnürung hat immer einen visuellen Eindruck, der sehr spannend oder sogar ausdrucksstark sein kann. Dabei passt das geschnürte Modell immer so fest, dass sich die Frau auch wohlgefühlt. Nachteilig ist die Komplexität der Verarbeitung - es braucht viel mehr Zeit, um ein Modell mit Schnürung anzuschlagen - und die Herstellungskosten sind hoch.

Die Schnürung am Brautkleid wird in zwei verschiedene Arten untergliedert. Einerseits in der gepolsterten Schnürung und andererseits in der Schnürung ohne Einlage. Mit der letztgenannten Schnürung (ohne Futter) sieht man hautnah zwischen den Ligamenten, was spielerisch und ziemlich erotisch aussieht. Mit einer gepolsterten Schnürung ruhen die Schleifen nicht auf der Schale, sondern auf dem Gewebe des Kleidungsstücks, wie man auf dem Foto sieht.

Ein weiteres Erkennungsmerkmal ist die Weite der Schnürsenkel. Dünnes Band lässt viel von dem Gewebe oder der Außenhaut durchscheinen. Hochzeitskleider mit Knopfleiste auf der Rückenlehne sind in den vergangenen Jahren beliebt geworden, nicht zuletzt wegen eines visuell ganz ausgefallenen und spielerischen Akzents auf dem Etikett, der extravagante Kleider, wie hier im Foto zu erkennen, das gewisse Etwas gibt.

Tatsächlich gibt es keine praktischen Argumente für Buttons, da Buttons immer das Risiko mit sich bringen, dass sie sich unter Last öffnen, oder dass sich der Bezug zwischen den Buttons öffnet. Darüber hinaus wäre es völlig undurchführbar, wenn die Brautjungfer oder die Mutter der Braut 50 Tasten auf- und zuklappen müßte. Button-Panels an Brautkleider sind daher schlichtweg eine Designoption für den Designer, der zugibt, dass sie, wenn sie vom Hals bis zum Hintern greifen, schlichtweg umwerfend wirken.

Meistens verbirgt sich ein längerer Reissverschluss unter der Knopflasche, die das Oberteil tatsächlich auf- oder zuklappt. Zweck der Knopflasche ist daher vor allem der Look, zum einen ein wahrer Blickfang und zum anderen spannt die lange senkrechte Linienführung die Kontur von Kleidung und Trauzeug, so dass sie von hinten schmaler ausfallen.

Auch interessant

Mehr zum Thema