Business Kleidung Frauen

Geschäftskleidung Damen

Ziehen Sie sich von nun an stilvoll und professionell an! Lernen Sie wertvolle Styling-Tipps für Ihre Business-Kleidung als Frau. Fauler Montag: Gegen den Montagsblau werden Frauen durch florale Retro-Muster in Farben wie Kobaltblau, Marsala oder Grasgrün unterstützt. Aufschäumann: Eine als Mann getarnte Frau macht aus ihr keine bessere Performerin. Bekleidung macht den Mann: Was für ein harmonisches Business Outfit zählt.

Kleiderordnung: Businesskleidung für Frauen

Die folgenden Farbtöne können auf vielfältige Weise kombiniert werden: Antrazit, dunkles Blau, Kamel, Schwarz (im Winter), helles Blau, Beige, grau, Oliv, Wolle weiß (im Sommer), (Nadel-)Streifen. Style, Fit und Colour sind ausschlaggebend! Wähle einen engen gerade geschnittenen Teil. Der Hosenbezug sollte die gleiche Jackenfarbe haben oder dumpfer sein. Entscheiden Sie sich für einfache, unvergängliche Schnittformen, die vielfältige Kombinationsmöglichkeiten ermöglichen.

Lieber Models mit diskreten Farbtönen und Dessins. Entscheiden Sie sich für straff ausgeschnittene Modell. Es sind edle T-Shirts, sehr schöne Pullis (im Winter) aus Elastikmaterial, synthetischer Faser, seidenmatt oder Baumwollstoff möglich. Einfarbig, schwärzlich oder zur Kleidung (gerne abgestimmt auf den Riemen oder die Handtasche) lautet hier die höchste Maxime! Wähle vorzugsweise geschlossenes Modell - also keine Sandelholz.

Wähle weiche und farblose Nylons in Haut- oder Rauchfarbe. Wähle die passende Farbgebung für deine Hose und Schuhe. Wähle enge Gurte (1 bis 2 cm breit) in schwarzer Ausführung und passendes Schuhwerk. Das Leder sollte zu Ihrer Kleidung, Tasche und Ihren Sportschuhen passt. Die Farbtöne beigem, camel und dunklem Blau sind durchgängig einsetzbar.

Vor- und Nachteile beim Business Outfit

Kleidung macht den Mann: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wendeten die Bundesbürger im Jahr 2016 58,1 Mill. EUR für Kleidung auf, einschließlich der Geschäftsausstattung. Dies betrifft insbesondere die Kleidung am Arbeitsplatzt. Weil Kleidung viele verschiedene Formen und Zeichen kann. Wenn Sie einen neuen Beruf beginnen, sollten Sie im Zweifelsfall zunächst nach der Kleiderordnung im Betrieb erkundigen.

Und während in Kreditinstituten und großen Anwaltskanzleien ohne Ausnahme Klagen und Kostüme erforderlich sind, heben Sie sich in Agenturen durch eine gewisse Bindung ab. Die Kleiderordnung ist in vielen Betrieben eine Kulturfrage und nach aussen nicht sichtbar. Gleiches trifft auf die Kleidung während des Interviews zu. Vor allem Frauen sollten darauf achten, nicht zu viel zu hauten, damit sie nicht den Anschein erwecken, dass sie der fachlichen Kompetenz helfen wollen, indem sie ihr eine individuelle Handschrift geben.

Für einen Job in einer typisch männlichen Domäne raten Fachleute zu einer Kleidung, die so geschlechtsneutral wie möglich ist. Es wird in der Regel nicht davon ausgegangen, dass Auszubildende und Praktika Krawatten oder Kostüme tragen. Eine seriöse Geschäftsausstattung, die den Bräuchen der Industrie entspringt, sollte es aber in jedem Falle sein. In Bezug auf die Farbgebung sind dunkle, gedämpfte Töne in den meisten Industriezweigen die beste Wahl.

Zu dem dunkeln Schutzanzug oder der Jacke passt ein leichtes, langärmeliges Unterhemd. Was Sie immer beachten sollten, ist die Farbkombination: "Egal, ob es sich um einen Schutzanzug oder einen schicken Freizeitanzug handelt, es ist wichtig, dass Lederschuhe und Ledergürtel in Farbe sind. "Das bedeutet, dass weiße Stiefel und Gurte zum roten Kostüm gehören. Brauner Schuh ist eine gute Option für einen tiefblauen Schutzanzug, aber auch für eine kombinierte Jeanshose und Shirt.

Sebastian empfiehlt mit Trend-Schuhen wie dem Mönch vorsichtig zu sein: "Diese machen zu viel auf sich aufmerksam und lenkten ab. Auch Sebastian empfiehlt eine Gummi-Sohle, weil sie widerstandsfähiger ist und den Gleitschuh strapazierfähiger macht. Bei Frauen ist das Make-up auch Teil des Business Outfits. Sie sollte so natürlich wie möglich aussehen, den Charakter des Trägers betonen und natürlich zum Corporate Style passen, sagt Sandra Bremmer vom Beauty Coach.

Die Beraterin betreut die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Firmen und weiss ganz genau, was für einen optimalen Business-Look wichtig ist. Im Übrigen sind starke Farbtöne in der Branche verboten, es sei denn, man ist in der Modeindustrie tätig. "Die Schamlippen sind weniger, die Schamlippen sind mehr", sagt Brämmer. Fettglanz und schwarze Linien sind für das Arbeitszimmer nicht geeignet, ebenso wenig wie Augenschatten mit Glitzer oder in schwarzen Augen.

Sie sollten auch der Haarmode genügend Beachtung schenken und sie immer an die Kleiderordnung im Beruf anbringen. Eine abgenutzte Haarschnur geht nicht mit ihr einher, es ist besser, eine Strähne um sie zu wickeln, empfiehlt er. Zu den Business-Frisuren gehören nicht zuletzt auch regelmässige Besuche beim Frisör. Wenn Sie nach einem anstrengenden Tag im Kostüm zum Abendessen mit der Fachabteilung eingeladen werden, wird die Kleiderordnung oft als Business Casual bezeichnet.

Toll, tausche rasch die Lederschuhe gegen Turnschuhe aus und ziehe dich in ein T-Shirt! Doch auch wenn das Schlagwort "casual" nach Casual Kleidung klingen mag, sollten Sie sich nicht zu komfortabel kleiden, wenn Business casual an der Tagesordnung ist. Gleiches trifft auf den lässigen Freitag zu. Im Grunde genommen sind Sie in einer professionellen Lage, und die Kleidung sollte das wiedergeben.

Eine Jeanshose ist in Ordnung - wenn sie gut gepolstert ist und mit einem Shirt und einer Jacke verbunden ist.

Mehr zum Thema