Geschenke von Trauzeugen für das Brautpaar

Gaben von Zeugen für Braut und Bräutigam

Die Hochzeitsgeschenke - so trifft man ins Schwarze treffen. Für die Besucher ist die Wahl des richtigen Hochzeitsgeschenkes einer der delikatesten Aspekte der Zubereitung. Obwohl es auch darum geht, ein schönes Kleidungsstück zu suchen, ist die Suche nach einem Weihnachtsgeschenk, das der Braut und dem Bräutigam gefällt, vor allem anderen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Bundesbürger laut einer Forsa-Umfrage einen großen Teil des Geldbetrages, das sie als Gaste für eine Trauung aufwenden, in das Weihnachtsgeschenk einbringen.

Auch für Sie als Trauzeuge bedeutet die Hochzeitsgeschenkfrage wieder eine ganz spezielle Thematik. Denn Sie sind die Hauptfigur der Trauung und des Festes, zusammen mit den Brautschwestern und dem Brautpaar selbst - und es wird von Ihnen verlangt, dass Sie nicht nur den Festen, sondern auch der Geschenkesuche eine individuelle Akzentuierung verleihen.

Dein Trauzeugenjob ist nicht so komplex, wie es sich anhört. Denn es gibt viele interessante Geschenkideen für Sie zur Hochzeitsnacht. Natürlich ist es das klassische Geschenk. Dafür gibt es viele Gründe: Einerseits verheiraten die meisten Menschen junge Menschen, die noch nicht zu viel sparen konnten, so dass Sie als Besucher mit ein paar Notizen bei den ersten Eheschritten helfen oder ganz unkompliziert dafür sorgen können, dass die Kosten für die Trauung zurückkommen.

Außerdem gibt ein Geschenk des Geldes der Ehefrau und dem Bräutigam die Gelegenheit, sich selbst zu erkaufen, was sie wollen - denn selbst wenn sie die erste Küchenausrüstung haben wollen, bedeutet das nicht, dass Sie den selben Geschmacksempfinden im Tellerentwurf haben wie die Ehefrau und der Bräutigam. Besser ist es dann, ein wenig Kleingeld zu haben, das oft als uneigennützig empfunden wird, aber am Ende macht es mehr Spaß als ein Satz Emailschüsseln.

Die Höhe Ihrer Spende ist von vielen verschiedenen Aspekten abhängig. Wenn du in der Nähe von Braut und Bräutigam bist, sollte es ein wenig mehr sein. In der Regel können Sie sich daran erinnern, dass es im Schnitt nicht weniger als 50 EUR sein sollten. Weil Sie als Trauzeuge eine etwas enger zusammenhängende Verbindung zum Brautpaar haben als die meisten anderen Besucher, ist Ihr Argument, dass es ein wenig mehr als das sein kann.

Im Online-Magazin "Wie einfach!" finden Sie einige Vorschläge zur Menge eines Geschenks - von 100 bis 250 EUR für Angehörige bis 50 bis 100 EUR für nahe stehende Personen. Also sollten Sie sich dazwischen setzen und 100 bis 150 EUR verschenken. Ich bin mir aber bewusst, dass das Brautpaar von dir als Trauzeuge etwas mehr Fantasie haben wird.

Populär sind Anlagen, auf denen das Geldmenge zu stehen schien (z.B. werden Fünf-Euro-Noten als Blatt beigefügt). Ein Beispiel ist auch eine Sparbüchse, die Sie bereits mit etwas Kleingeld füllen können und die die Braut und der Bräutigam dann für ihre Einkäufe oder Hochzeitsreisen weitergeben können. Wenn Ihnen das Spesen zu niedrig ist, können Sie sich auch für einen Beleg einkaufen.

Einen Gutschein von Ikea, ob das Brautpaar nach der Trauung gemeinsam in die erste Ferienwohnung zieht, kann aufregender sein. Sollen Braut und Bräutigam bald Kinder bekommen oder sind sie schon da, kann sie beispielsweise ein Babysitter-Gutschein glücklich machen. Vielleicht möchtest du auch mit deinen Freunden vom Bachelorparty eine Idee gesammelt und sie dann z.B. kombiniert haben und der Braut und dem Bräutigam ihre Hochzeitsreise geben - du kannst dir also ganz gewiss sein, dass die Lebensfreude groß sein wird.

Seltsame Vorstellungen von Erfahrungen, die man sich vielleicht nicht gönnt, sind natürlich auch eine Möglichkeit. Sie haben wahrscheinlich schon einmal davon gesprochen, dass die Hochzeitsgäste ein Gemeinschaftsgeschenk kreieren, z.B. ein Foto malen, das die Braut und der Bräutigam als Souvenir an die Wände hängt oder ein Herzschlag aus einem Bettuch schneidet.

Solche aktiven Geschenke sind etwas ganz Spezielles und können von Ihnen als Trauzeuge sehr gut eingeleitet und gestaltet werden. So können Sie beispielsweise einen noblen Holzrahmen gestalten und dann das Brautpaar und die Besucher individuell damit ausstatten. Ein spannender Gedanke für ein Gastbuch der anderen Sorte ist ein Fingerabdruckbaum, bei dem jeder Besucher seinen eigenen Abdruck als Bogen hinterlegt.

Sie können auch eine sehr anspruchsvolle Aufgabenstellung angehen und eine Tageszeitung von der Trauung und der anschliessenden Feierstunde erstellen, in der Sie die Veranstaltungen "journalistisch" reproduzieren und Bilder von den Gästen drucken. Selbst wenn Sie Ihren Druck sicherlich nicht am gleichen Tag fertigstellen können, werden sich Braut und Bräutigam ein paar Tage später über die einzigartige Erinnerungsgabe auf einem Blatt freuen.

Oft beschließen die Brautpaare, es ihren Besuchern leichter zu machen, ein Präsent mit einem Hochzeits-Tisch oder einer Geschenkeliste zu finden. Andererseits bekommen die Bräute wirklich die Sachen, die sie als Geschenke brauchen - nicht den siebten Tellerservice und den elf. Besteckkasten. Wenn Ihnen also kein geeignetes Präsent einfällt, werfen Sie doch mal einen Blick auf die Hochzeitstafel oder - wenn das Brautpaar keins kreiert hat - fragen Sie die Ehefrau und den Bräutigam gleich, was in ihrem Haus gefehlt hat oder was sie gerne tun würden.

Es wäre auch vorstellbar, dass Sie einen Teil der Trauung spenden, zum Beispiel an den Photographen oder die Banderole. Wenn Sie z.B. viele Bilder des Brautpaares haben oder wenn Sie es schaffen, sie von Verwandten und Bekannten zu sammeln, dann ist ein Kalendarium eine Variation. Ein Wochen- oder gar ein Tageskalender mit einem immer neuen Bild wäre erdenklich.

Auch ein ganz eigener Glückscharm, der das Brautpaar immer an einen ganz speziellen Tag zurückerinnert, ist eine gute Eingebung.

Mehr zum Thema