Muss man Trauzeugen haben

Man muss Zeugen haben.

Im Grunde genommen MUSS man keine Zeugen mehr in D. haben! Guten Tag Lutz, du kannst einen Trauzeugen haben, aber das musst du nicht. Jeder kann sich für eines der Brautpaare entscheiden, wenn er möchte. Zum Zeitpunkt der Hochzeit hat er noch einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Musst du einen Trauzeugen haben?

Seit 1998 sind für die Zivilehe keine Zeugen mehr erforderlich. Dennoch können Sie bis zu 2 Teilnehmer dafür nominieren. Allerdings werden für einige kirchliche Trauungen, wie z.B. eine römisch-katholische Hochzeit, 2 Zeugen benötigt. Sie hatten die Pflicht, bei der Heirat oder der Gründung einer eingetragenen Gesellschaft bürgerlichen Rechts (gleichgeschlechtliche Ehe) dabei zu sein und diese Rechtshandlung zu beglaubigen.

Der beste Mann bescheinigt dies mit seiner Unterzeichnung. Zeugen müssen sich gegenüber dem Registrator mit einem Identitätsausweis oder Pass identifizieren können. Die übrigen Tätigkeiten der Zeugen sind freiwilliger Natur und finden nach Rücksprache mit dem Hochzeitspaar und den Verwandten statt. In der Regel wird ein Zeuge für die Trauung und ein anderer für den Pfleger ernannt.

Der Zeuge übernimmt die Durchführung des Junggesellenabschieds und übergibt die Scheine bei der Trauung. Hauptaufgabe der Zeugen war es zunächst, sich von Zeit zu Zeit vom ordnungsgemäßen Stand der Heirat zu unterrichten. Heutzutage sind Zeugen einer Heirat keine rechtliche Verpflichtung mehr, aber viele Menschen bleiben bei der Tradition, 2 Zeugen einer Heirat zu nennen.

Wenn du vorhast, in einer Kirche zu verheiraten, ist es am besten, deinen Pastor oder Pastor zu fragen, wie das in deiner Kongregation organisiert ist. Wenn Sie Zeugen brauchen, wenden Sie sich bitte frühzeitig an die Person Ihrer Entscheidung, denn es ist ratsam, ein oder zwei Zeugen "auf Reserve" zu haben, wenn einer krank ist oder nicht teilnehmen kann.

Sollen wir Zeugen haben?

Sollen wir Zeugen haben? Hallo! Ich fragte meinen Mann, ob er der beste Mann sein wolle, und er machte mich völlig unsicher. GrüÃ, Soll man Zeugen haben? Guten Tag Lutscher, du kannst einen Trauzeugen haben, aber das musst du nicht. Viele standesämter stellen aber auch die Frage, wiederum bei der Registrierung der Ehe, ob man Zeugen der Ehe haben will oder nicht.

Selbst wenn Sie keine Zeugen mehr "brauchen" (zumindest bei der STA, geistlich brauchen Sie sie immer noch, soweit ich weiß), gefühlt haben doch 99% aller Forumnutzer Zeugen benutzt oder werden es tun. Findet es eine schöne Symbolgeste. Ja, du brauchst tatsächlich nicht, keine. Außerdem hatten wir die, weil wir "nur" zivil verheiratet waren und für mir gehörte dazu.

Doch hätten waren wir auch ernsthaft verheiratet, hätten haben wir im Seniorenamt darauf verwiesen, aber nicht in der Stadt. "Äh.... im Zivilstandsamt kannst du das, aber du musst keine Zeugen haben. Es gibt keine Zeugen in der Gemeinde.... der Pfarrer sagte, es gibt keine Zeugen in der Gemeinde oder sie haben keine Sinn..... Seit 1998 brauchst du im Zivilstandsamt keine Zeugen mehr.

Man kann aber natürlich bis zu zwei Leute zum Trauzeugen erklären. Die evangelische Gemeinde benötigt keine Zeugen mehr. Aber in der Katholikenkirche gibt es noch zwei Zeugen, die die Heirat unterzeichnen und bestätigen müssen. "Äh.... im Zivilstandsamt kannst du das, aber du musst keine Zeugen haben. Es gibt keine Zeugen in der Gemeinde.... der Pfarrer sagte, es gibt keine Zeugen in der Gemeinde oder sie haben keine Sinn.....

Natürlich können Sie auch Zeugen in der Gemeinde haben. Nur jemand an unsererseits, der den Gottesdienst gestaltet, der z.B. das Fürbitten, das Reading übernimmt, etc. lest und als Zeitzeuge für die Ehe (gerade dann vor Gott) agiert. Mir ist bewusst, dass du das nicht musst. Trauzeugen halte ich auch wegen der Orgas für praktikabel.

Es handelt sich dabei um einfache Kontakte für, Gäste im Vorfeldbereich und während der Veranstaltung. Natürlich können Sie auch Zeugen in der Gemeinde haben. Nur jemand an unsererseits, der den Gottesdienst gestaltet, der z.B. das Fürbitten, das Schriftstück übernimmt usw. gelesen hat und als Zeuge für die Beiratung (gerade dann vor Gott) tätig ist.

Mir ist bewusst, dass du das nicht musst. Trauzeugen halte ich auch wegen der Orgas für praktikabel. Es handelt sich dabei um einfache Kontakte für, Gäste im Vorfeldbereich und während der Veranstaltung. Auch wir hatten Zeugen. In der Standesbehörde hatten die beiden dann auch ihr "großes" Aussehen.... aber in der Gemeinde wollte der Pfarrer die beiden nicht anhalten.... er meint, er will sie haben für nichts... naja.... sie säen so in der ersten Zeile.... die groÃen haben Freundinnen von uns zu lesen.

Es gab keine Zeugen, weil wir zivil und in der evangelikalen Gemeinde heirateten. Die Abschaffung des Zwangs hielt ich für großartig. Als ich herausfand, dass das nur der Tag meines Mannes und mir war - und die Leute von nächstwichtigen sind schlicht die Familien. Trauzeuge hätten Ich bin etwas gestört, weil ich bei anderen Hochzeitsfeiern, bei denen ich zu Besuch war, festgestellt habe, dass dem Trauzeugen in der Regel mehr Böhei als die Erziehungsberechtigten gemacht wird.

Das Fürbitten in der Gemeinde haben wir übrigens als Braut und Bräutigam zusammen mit dem Priester gemacht, weil es UNSER gutes Wünsche zu den anderen Menschen und Gedanken zu den Toten war, und wir wollten das gerne dann auch gleichmäßig und nicht durch Dritte auslesen. Sie haben beschlossen, auf für Zeugen der Ehe zu besuchen, obwohl sie nicht mehr benötigt werden.

Es ist auch viel schöner. Auch in der Kirche wird geheiratet und das "muss" man nicht mehr tun. Auch wir haben keine Zeugen. Und ich bin auch dankbar, dass du es nicht mehr brauchst. Wenn ich hier gelegentlich las, welche Schwierigkeiten es mit den Zeugen gibt, dann bin ich ganz glücklich.

Das hatten meine damaligen Vorfahren auch nicht, sie nahmen die beiden Väter mit ins Zivilstandsamt und waren dann "Zeugen der Ehe", aber nicht der Klassiker Böhei über "Wer ist meine schönste Freundin". Dabei haben wir uns ganz bewußt für dafür entschlossen, oder besser gesagt, ich dachte nicht, daß wir welche haben.

Die Gewohnheit find ich ganz schön und wir haben Menschen gewählt, die nicht im Zentrum angesiedelt sein wollen, sondern schlichtweg eine unvergessliche Feier für Wir wollen auch vermitteln. Man hat sich nur für später zur Gemeindehochzeit entschlossen und dort hätten brauchten wir sie trotzdem. Es gibt kein "Muss", sondern nur eine "Dose".

Heiratszeremonien ohne Zeugen sind völlig in Ordnung. Ich schätze, wir werden auch keine Zeugen haben. Auf der einen Seite empfinde ich es als bedauerlich, auf der anderen Seite bin ich auch entlastet. Meine Freundin wollte nicht von Beginn an einen Trauzeugen und dann würde es ja bl?d schauen, ob ich einen habe. Die Bräuche sind hier sehr schön, die Zeugen haben keine Verpflichtungen oder Aufwände.

Es handelt sich lediglich um "Zeugen" unserer Ehe. Wir werden dieses Jahr keine Trauzeugen bei der Standeshochzeit haben. Deshalb haben wir uns entschieden, keine zu haben! Sollen wir Zeuginnen haben? Sollen wir Zeuginnen haben?

Auch interessant

Mehr zum Thema