Schleier Braut Bedeutung

Veil Braut Bedeutung

Was für ein Brautschleier passt zu mir? Das Brautschleier, der das Gesicht bedeckte, ist das Paradebeispiel für diese multiple symbolische Bedeutung. Und wer darf den Schleier lüften?

Des Brautschleiers: Was verbirgt sich dahinter?

Es ist ganz eindeutig, wer hinter dem Hochzeitsschleier steckt: die Braut, natürlich. Doch was verbirgt sich hinter dem Gewohnheit, einen Schleier zu haben? Aber was war die ursprüngliche Bedeutung des Hochzeitsschleiers? Die ersten Beweise für die Entstehung eines Hochzeitsschleiers sind bereits im alten Rom zu sehen. Jahrhunderts spielt der Hochzeitsschleier auch im christlichen Leben eine wichtige Funktion.

Am Hochzeitstag tauchte die Braut mit einem größtenteils weissen Schleier vor ihrem Antlitz auf, den der Bräutigam vor dem Hochaltar hob. Schon damals galt die weiße Schriftfarbe als Zeichen der Unschuld. Aus diesem Grund wurde bei einer zweiten Eheschließung kein Hochzeitsschleier mehr verwendet. Die Schleier im antiken Rom waren übrigens oft rötlich, denn die Farben standen für Hoffnung, Flamme, Jugend, Passion, Verehrung und Loyalität - also für das Fortbestehen und den Zusammenhang der Gastfamilie.

Aber warum wollte oder musste sich die Braut dann verstecken? Einerseits war es ein Zeichen der Teilung und des Abschieds, schließlich hat die oft sehr junge Braut ihr elterliches Haus und ihre Gastfamilie verlassen. Damit sie ihre Gedanken und Gedanken unter dem Schleier ausblenden konnte. Darüber hinaus sollte der Hochzeitsschleier die Macht haben, den zukünftigen Ehepartner vor teuflischen Gespenstern und Würdenträgern zu beschützen, die auf ihrem Weg zwischen dem Haus ihrer Eltern und ihrem Mann liegen.

Damals wussten viele Brautpaare ihre künftigen Ehemänner noch nicht vor der Trauung, eine optimale Grundlage für Befürchtungen, Bedenken und unerfreuliche Momente. Das Enthüllen fand natürlich exklusiv durch den Mann statt und zwar um 24 Uhr. Zum Zeitpunkt, als der Schleier entfernt wurde, war die Abtrennung von der elterlichen Wohnung und der Zeit der Mädchen endlich abgeschlossen.

Allerdings durfte der Brautpaar den Schleier vor dem Hochaltar einmal abstreifen oder ihn wieder aufschlagen. Vielleicht, um sicherzustellen, dass er nicht die richtige Braut bekommt. Die Tatsache, dass Brautschleier heute nicht mehr nur das Antlitz der Braut bedecken, zeigt sich an den vielen Variationen, die es gibt. Im Grunde genommen, wenn Ihr Hochzeitskleid einfach ist, wählen Sie einen subtilen Schleier.

Die Brautschleier sind in Tüll und Spitzen, in ein, zwei oder mehreren Lagen und natürlich in allen erdenklichen Größen erhältlich. Der kürzere bedeckt nur das Antlitz, der längere ist der so genannte Domschleier: Er wird bis zu drei Metern lang! Heute ist es natürlich üblich, ohne Schleier zu verheiraten und dafür einen wunderschönen Kopfbedeckung, einen natürlichen Blumenkranz oder eine besonders hübsche Haarmode zu haben.

Eine Hochzeitsspiele mit einer langen Geschichte ist der Schleier. Das Brautpaar oder oft nur die Braut tritt gegen 24 Uhr allein auf die Tanzdecke. Die ledigen, fraulichen Besucherinnen und Besucher bemühen sich, den Hochzeitsschleier so weit wie möglich abzutrennen, während sie zu einem besonders wunderschönen Gesang singt. Derjenige, der das grösste Teil des Schleieres bekommt, wird die nächstfolgende Braut.

Weil viele Brautpaare nur widerwillig zusehen, wie ihr Schleier gerissen wird, wird normalerweise ein großes Tüllstück als Ersatzmaterial verwendet. Das ist mir ein Rätsel! Du wirst dem Schleier in vielen anderen Worten und Idiomen begegnen. Eine mysteriöse oder mysteriöse Bedeutung klingt immer in allen von ihnen nach. Beispielsweise das Wort "unverständlich".

Wenn etwas für dich geheimnisvoll ist, heißt das, dass du es nicht begreifst. Wenn man " wie durch einen Schleier " aussieht, kann man nicht wirklich deutlich blicken. "Wenn jemand den Schleier lüftet", heißt das im Bild, dass er ein Secret enthüllt. Die delikaten Blütenkräfte des Schleierkrauts entfalten eine nebelige Mythos. Die Schleiernebel setzt sich im Unterschied zu dichten, üppigen Schafwolken aus dünnen, lichtdurchlässigen und unstrukturierten Kristallen zusammen.

Mehr zum Thema