Schöne Hochzeitsbräuche

Wunderschöne Hochzeitsbräuche

Zusätzlich zu unseren acht Favoriten gibt es viele andere schöne Hochzeitsbräuche, die Sie bei der Planung Ihrer Hochzeit inspirieren können. Das schönste Hochzeitsbrauchtum auf einen Klick Ich bin sicher, dass du schon einmal auf Hochzeitsbräuche gestoßen bist. Bei uns lernen Sie die schönste Hochzeitsbräuche kennen, die eine ganz spezielle Trauung ohne Aberglaube hervorrufen werden. Die Hochzeitsbräuche zählen zu den Einzelheiten, die eine unvergessliche Feier ausmachen und auch heute noch mit ihrer Sinnhaftigkeit und ihren Erzählungen bezaubern. Zusätzlich zu den klassischen Trauungen wollen wir Ihnen auch einige der vergessenen, fremden und neuen Hochzeitsbräuche näher bringen und Ihnen erläutern, was hinter ihnen steckt.

Eines der berühmtesten Hochzeitsbräuche ist sicher der Brautstrauß-Wurf. In diesem klassischen Fall wendet sich die Frau einer Reihe von unverheirateten Hochzeitsgästen zu und schmeißt den Hochzeitsbouquet blindlings in die Menschenmenge. In der zweiten Variante bildet der Gast einen Zirkel. Mittendrin steht die Frau mit Augen verbunden und wird mehrmals umgedreht, um die Ausrichtung zu verleugnen.

Danach beginnt die musikalische Gestaltung und die Besucher laufen allmählich im Kreise um die Frau. Sie geht direkt auf den gegenüberliegenden Hochzeitsreisenden zu und präsentiert den Hochzeitsbouquet. Das Brautbecher ist eines der heute noch recht ungewöhnlichen Hochzeitsbräuche, aber dahinter steckt eine Liebeslegende. Weil seine Tocher ständig heult und flehentlich anfleht, stimmt er der Heirat zu, wenn der Goldschmied eine Arbeit ausführt.

Der soll eine Tasse machen, aus der das Ehepaar zur gleichen Zeit saufen kann. Aber die Goldschmiede stellt endlich den "Brautbecher" vor, aus dem beide Liebhaber zur gleichen Zeit saufen und endlich ihre Trauung zelebrieren können. Somit können das Brautpaar - mit ein wenig Einarbeitung - zur gleichen Zeit davon trinkt. Auch heute noch steht die Hochzeitstasse für Freude und Einklang zwischen den Ehepartnern und ist als wunderbares Hochzeits-Geschenk geeignet.

Sie haben eine lange Geschichte des Schutzes und der Betreuung der Ehe. Die Bräute wurde bereits im Mittleren Alter von einigen Frauen begleitet, die vergleichbare Kleidung tragen und so Böses durcheinanderbringen und von der Blume abgelenkt werden. Obwohl der abergläubische Geist und Dämon umgibt, ist er weitgehend verflogen, der Hochzeitssitte der Brautjungfer erfährt eine Wiederbelebung.

Auch heute noch spielt eine gute Freundin oder ein guter Verwandter als Brautjungfer eine große Bedeutung, da er oft Arbeiten zur Entlastung des Brautpaares übernimmt. Sie unterstützen beispielsweise die Hochzeitsvorbereitung, sorgen für die Betreuung der Besucher und dafür, dass sich die Hochzeit wohl fühlt. Natürlich trifft immer zu: Die hübscheste Dame an diesem Tag ist und blieb diejenige.

Im Gegensatz zur Hühnerfeier begeht das Hochzeitspaar die anstehende Trauung mit Freund und Esel. Gemäss dem altbekannten Motto "Shards bring luck" werden an einem Junggesellenabend Töpferwaren und andere Keramiken laut zu Boden geworfen. Mit dem lauten Klirren und Peitschen soll die Braut und der Bräutigam vor teuflischen Gespenstern geschützt werden, aber vor allem macht es viel Spass - jedenfalls für die Besucher, denn Braut und Bräutigam müssen den Stapel der Bruchstücke nach althergebrachtem Sittenmaß zusammenfegen und zeigen so zusammenhalten.

Wie man einen Junggesellenabschied vorbereitet und was er beinhaltet, erfahren Sie übrigens in unserem Beitrag "Tipps für den Junggesellenabschied". Hochzeits-Mandeln sind ein Gewohnheit, die auf die Zeit Ludwigs XIV. zurückgehen. Hochzeits-Mandeln sind auch tolle Tischdekorationen und führen mit Namenskarten die Besucher direkt an den Ort.

Weitere Dekoideen für den großen Tag finden Sie in unserem Beitrag "Tipps und Anregungen für die Hochzeitsdekoration". Auch in Deutschland ist der Brautbrauch aus Großbritannien mittlerweile sehr populär. Am Tag ihrer Hochzeit trug die Frau etwas Althergebrachtes, wie zum Beispiel Großmutters Juwelen, die die Geschichte symbolisieren. Mit den Blumenkindern ist ein schöner Brautbrauch entstanden, bei dem die kleinen Hochzeitsgäste eine große Bedeutung haben.

Blumengeschwister gehen ein paar Stufen vor dem Hochzeitspaar und besprühen den Weg mit frischem oder künstlichem Blütenblatt. Die Blumen sind wie der bei einigen Hochzeitsfeiern geworfene Reise ein Symbol für Geburten. Das ist kein Zufall, denn die Happy Wedding Party vergißt oft, nach sich selbst zu putzen. Also, wenn Sie etwas Ähnliches für eine Trauung planen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie im Voraus fragen, ob solche Hochzeitsbräuche zulässig sind.

Lassen Sie die "Blumenkinder" Wasserblasen blasen, die die beiden auf ihrem Weg mitmachen. "Das " Holz absägen " ist eines der Hochzeitsbräuche, mit denen die frechen Freundinnen des Brautpaars sich vergnügen. Ehepaar und Bräutigam müssen sich zusammen den Weg nach draußen bahnen und die erste Stufe als junges Ehepaar überwinden. Weitere Anregungen zur Konzeption der Hochzeits-Feier finden Sie in unserem Beitrag "8 Hochzeits-Spiele, die für gute Stimmung sorgen".

Zusätzlich zu unseren acht Lieblingsbräuchen gibt es viele andere schöne Hochzeitsbräuche, die Sie bei der Planung Ihrer Hochzeitsreise mitreißen werden. Weitere Infos, Tips und Anregungen für die Hochzeitsgestaltung findest du in unserer speziellen Hochzeitsreise.

Mehr zum Thema