Smoking

Anzug

An seinem großen Tag trägt ein wahrer Gentleman seinen individuellen Smoking. Bei der Sucuri WebSite Firewall wird der Zugriff verweigert. Wenn Sie das Eigentum der Website sind (oder wenn Sie diese Website verwalten), bitte Ihre IP-Adresse auf die weiße Liste setzen oder wenn Sie denken, dass dieser Block ein Fehler ist, öffnen Sie bitte ein Support-Ticket und stellen Sie sicher, dass Sie die Blockdetails (siehe Kasten unten) angeben, damit wir Ihnen bei der Lösung des Problems helfen können.

Details blockieren: Motiv der Sperrung: Der Zugang aus Ihrem Land wurde vom Administrator deaktiviert.

Das Smoking - Ursprung und Etikette

Das Smoking ist eine der edelsten Arten des Männeranzugs. Man spricht vom "Smoking", die Amerikaner vom "Smoking", die Engländer vom "Smoking". Die Herkunft ihres Namens hat die Smoking Jacke doch im "Smoking Jacket" der Engländer. Dieser " Smokingjacke " ist nicht mit der heute üblichen Smokingform zu vergleichbar.

Der erste Smoking, wie wir ihn heute sehen, erschien in der Hälfte des neunzehnten Jahrtausends. Der Grund dafür war niemand Geringeres als Edward VII. und wie bekannt, einer der Herren, die sowohl ein elegantes als auch ein bequemes Essen genießen wollten. Es wurde für zwanglose Abendanlässe gesellschaftlich akzeptabel und hat auch in den USA Fuss gefasst, nachdem James Brown-Potter England besucht und von Edward VII. in seinen Tuxedo Club miteinbezogen wurde.

Daraus ergibt sich der Name "tuxedo". Bis zu Beginn des zwanzigsten Jahrhundert war der Frack noch immer das formale Kleid der eleganten Gentlemen für abendliche Veranstaltungen. Inzwischen hat der Smoking die Schwänze in ihrer Aussagekraft übernommen, wodurch letzteres immer noch die beste Möglichkeit ist, sich als Gentleman zu verkleiden. Was macht man mit einem Smoking?

Das Smoking ist aus einer Smokingschicht - typisch in den Farben Weiß oder Blau, auch wenn es weisse gibt, die im Freien oder auf dem Meer abgenutzt werden können -, einer Smokinghose in der gleichen Farbe und dem gleichen Material wie die Weste und einem besonderen weissen Smokinghemd zusammengesetzt.

Anzug nach Mass - Wahre Classics - Wahre Classics

Seit wann trägt der Herr Smokings? Das Smoking ist Teil des Herren-Abendkleides und wird nach 18 Uhr für festliche Anlässe wie Opern- und Konzertbesuche oder für eine formelle Abendveranstaltung wie Uraufführung, Abendessen oder Bälle ( "zum Stilisten") mitgenommen. Der Aufsatz des Smokings ist mit Seiden-Satin oder Rippseide verziert.

Zu dem Smoking wird eine aus Seide gefertigte rote Fliege - die "Black Tie" - mitgenommen. Die Smokingbluse ist in den Farben weiss oder weiss und kann mit einem Kragen oder einem Kragen eines Vatermordes oder einem klassischen umgedrehten Kragen kombiniert werden und ist mit Manschetten versehen. Zur Smokingjacke gehört eine faltenfreie Hosen mit einem schlichten Besatz aus Seiden-Satin an den Beinaußennähten (dem sogenannten "Galon").

Der Smoking ist aus dem selben Material wie die Weste gefertigt und hat keine Bandschlaufen. Vielmehr ist der Hosenbund als Tunnelfußbund mit einem inneren, einstellbaren Gummiband gestaltet oder wird durch Klammern festgehalten, die von der Innenseite her mit dem Hosenbund verbunden sind. Seit wann trägt der Herr Smokings? Das Smoking ist Teil des Herren-Abendkleides und wird nach 18 Uhr für festliche Anlässe wie Opern- und Konzertbesuche oder für eine formelle Abendveranstaltung wie Uraufführung, Abendessen oder Bälle ( "zum Stilisten") mitgenommen.

Der Aufsatz des Smokings ist mit Seiden-Satin oder Rippseide verziert. Zu dem Smoking wird eine kleine weiße Seidenschleife - die "Black Tie" - mitgenommen. Die Smokingbluse ist in den Farben weiss oder weiss und kann mit einem Kragen oder einem Kragen eines Vatermordes oder einem klassischen umgedrehten Kragen kombiniert werden und ist mit Manschetten versehen. Zur Smokingjacke gehört eine faltenfreie Hosen mit einem schlichten Besatz aus Seiden-Satin an den Beinaußennähten (dem sogenannten "Galon").

Der Smoking ist aus dem selben Material wie die Weste gefertigt und hat keine Bandschlaufen. Vielmehr ist der Hosenbund als Tunnelfußbund mit einem inneren, einstellbaren Gummiband gestaltet oder wird durch Klammern festgehalten, die von der Innenseite her mit dem Hosenbund verbunden sind.

Mehr zum Thema