Sportliche Sommerkleider 2016

Zeitgemäße Sommerkleider 2016

Wenn Sie es sportlich, aber dennoch elegant mögen, sind unsere Hemdkleider aus Baumwollgewebe, die besonders pflegeleicht sind, genau das Richtige für Sie. Summerkleider 2018 - FashionAtelier für maßgefertigte Frauenmode in München! Sommerkleid 2018 - der Frühjahr kommt! Sportive Sommerkleider in Wäsche- oder Wäscheloptik - faltenfrei - Kleid im Beruf oder in der freien Zeit und betonen Ihren Persönlichkeit. Träumerische Sommer-Modelle in exklusivem Stil und femininem Schnitt, mit Raffung oder Falten, die jeder Dame gefallen und Sie glänzen lässt.

Wähle deine Lieblingsfarbe - wir produzieren dein Wunschoutfit für Sommerabende.

Mit Cocktailkleidern aus rosa, graupaillettenbesetztem Stoff oder anderen Feststoffen sind Sie bestens für Theater-, Opern- oder Familienfeste gerüstet.

Fitness-Wahn und Anziehungszwang

Das Ästhetische des Sportes formt die Modewelt. Sportkleidung wurde früher als Freiheit bezeichnet. Unsere Kleidung ist, wie andere Alltagskulturbereiche auch, seit Jahrhunderten von der Sportästhetik geprÃ?gt. Mit der Französischen Republik wurde auch die Herrenmode revolutioniert und der dunkle Schutzanzug mit langen Hosen etabliert, während die Damen nach der kurzzeitigen losen Empire-Kleidung ihre Leichen wieder in das Korsagekorsett pressen mussten.

Bis ins zwanzigste Jh. dominierte die ideale Form der Sanduhr-Silhouette mit stark geschnürtem Bund und reichlich vorspringenden Hüften die Modewelt, und auch die Unterröcke der 1950er Jahre zeigten ihre konjunkturellen Rezepte. Nur mit edlen Sportaktivitäten wie Fahren und Tennistraining wurde der weibliche Körper befreit. Zwar wurde das Korsage für einige Zeit in einer kürzeren Sportausführung gehalten, aber die Frauenhose - beschämend unter einem Oberrock verborgen - machte es bereits möglich, im Damensattel zu fahren oder zu radeln.

Bereits seit den 1920er Jahren ist der Einfluß des Modesports unverkennbar. Die von Coco Chanel mobilisierte Jersey-Strickware in fließenden Tageskleider, der vom Reitsport geliehene Hosenkombi oder das tenniskleidartige sommerliche Kleid wurden zum Fundament dessen, was später als "lässige" sportliche Extravaganz bezeichnet werden sollte. Aus der ästhetischen Revolution, der Geste der Befreiung, ist eine lukrative wirtschaftliche Tätigkeit geworden, Sportwarenhersteller setzen Modemacher für so genannte Kapselkreationen ein, High-Couture-Zitate sportliche Attribute, Athleten haben ihre eigenen Vorbilder.

Im Hamburg Museum für Technik und Wirtschaft wird in einer Sonderausstellung das Zusammenspiel von Design und Fashion untersucht: Rund 110 Bekleidungsstücke, Designs und Models von über 40 Gestaltern, vor allem aus der hauseigenen Modekollektion, werden gezeigt. Der Ausstellungsbau mit abstrahierter Turngeräte wie Balken, Springkasten und Sprossen belebt eine alte Sporthalle wieder, denn das HamburgMuseum geht auf eine 1877 gegrÃ?ndete Berufsschule zurÃ?ck, deren Bildungsreformprogramm auch den Bereich des Sports umfasste.

Zum Abschluss des Kurses bezieht sich die Exposition auch auf die neueste avantgardistische Modewelt "after sport". Dieser gestaltet den Korpus nun nach kunst- und gedanklichen Grundsätzen, vielleicht etwas dem Roboko ähnlich, oder durchdringt westliche Korpus- und Geschlechterbilder als japanischen Idealismus. - Verlässt uns die Modewelt als subversive Aussage über ein lässiges Körpergefühl und die Bewegungsfreizügigkeit am Ende nur die Stirnrunzeln in Jogginghosen?

Mehr zum Thema