Suche ein Kleid für eine Hochzeit

Ein Kleid für eine Hochzeit suchen

Billige Brautkleider: Hier können Sie wirklich sparen! Hier in unserem Online-Shop finden Sie eine stilvolle Auswahl an Kleidern für Hochzeitsgäste. Auf der Suche nach dem ultimativen Brautkleid gibt es zwei Seiten: Du kannst dich aber in ein Hochzeitskleid schlüpfen lassen.

Die Suche nach dem passenden Brautkleid

Die vier Damen zwischentümlich, taffeta und seidenmatt; zuerst zurückhaltend, dann aber immer üppiger, was vielleicht auf die Veranlagung des Propecco zurückzuführen ist, vor allem aber auf die Einsicht, dass sie zu Stoffen gut geneigt sind, die ihr inneres Äußerstes nach außen drehen, wie es sich für Hochzeitskleider geziemt. Aber - keine der beiden Damen ist geheiratet, keine plant eine Hochzeit.

Die experimentelle Einrichtung zieht sie an und ist von ihrer geradezu naturwissenschaftlichen Neugierde angetrieben, sich einmal in ihrem Lebenslauf als Bräute in Weiß zu erproben, um zu erproben, was sie dazu veranlasst, diese Substanz auf ihrer Körperhaut zu spüren. Für ein Hochzeitskleid, das jeder, der seinen Eintritt in das eheliche Zusammenleben als Seidentüllprinzessin gefeiert hat, kennt, wird mit einer magischen Wirkung geladen, die jedes Baseballkleid banale Erscheinungen verleiht.

Eine Laboruntersuchung, für die Frau Zoro, Inhaberin des Brautmodeladens gleichen Namens in Zürich, Kleidung und Know-how zur Verfugung stellt. Sie können sich wundern, warum vier erfahrene Damen in das Versuchen auf Hochzeitskleidern um ihrer selbst willen weggetragen erhalten. Wir haben uns selbst darum gebeten, und wir gingen in uns hinein, denn bei einem Hochzeitskleid geht man natürlich nicht auf die leichte Schulter.

Nun, besonnen gesagt, ist das Kleid in Weiß eine ziemlich kleine Innovation. Jahrhunderts wurden unter dem Eindruck des spanische Hofes Menschen in Schwarz verheiratet - was vor allem für den bürgerlichen Bereich handfeste Argumente hatte: Ein schwärzliches Hochzeitskleid war leicht zu pflegen und konnte jeden Feiertag aus der Brust genommen werden.

Aber als der Hochadel und der obere Mittelstand später Weiß zur Trendfarbe für Bräute erklärten, bleibt dem Schwarzen nur der Tot; es konnte mit der Symbolkraft des weißen Kleides nicht mehr Schritt halten. Für Weiss steht sie für Sauberkeit und Unerreichbarkeit. Ein Anlass für eine geschlechtsspezifisch selbst bestimmte, wirtschaftlich selbständige Ehefrau der späten Moderne, der post-industriellen Zeit.

Dennoch ist das weiße Kleid unversehrt. Zuviel Schönheit bringt jeden Hautzustand zum Leuchten, zu viel ist ein Zeichen für einen neuen Anfang, den eine Hochzeit auch nach Jahren des Zusammenlebens unvermeidlich ausmacht. Damit dem Ernst des Wortes "ja" Rechnung getragen wird, hebt Milena Zoro hervor, dass selbst für ihre emanzipierten Kunden nur eines in Frage kommen würde: Weiß.

Sie war vor allem daran interessiert, im 65. Lebensjahr ein Brautmodehaus zum ersten Mal von Innen zu durchleben. Die Redakteurin Barbara Loop (31), die in einer Beziehung ist, aber eine klassische Hochzeit ablehnt, enthüllte, dass sie auch den Versuch machte, den Willen ihrer Mütter zu verwirklichen, ihre Tocher als Ehefrau zu haben.

Weil sich ihre große Leidenschaft gegen die Heiratsidee wehrt, hofft sie, dass sie mit diesem Versuch endlich ihrem Kindheitstraum von der Hochzeit in Weiss ein Ende setzen kann. Als ich in mein Hochzeitskleid einstieg, bereiteten wir uns auf eine Form des Zusammenpralls der Zivilisationen vor, die in mir ausgebrochen wäre. Weil ich (49) mich nie für die Einrichtung der Eheschließung interessierte.

Hochzeit und ihre Kleidung haben mich nur in dem Maße beunruhigt, wie sie Teil eines Milliardengeschäftes sind, das sich vom allgemeinen Trend ernährt. Da ich nicht Teil dieses Milliardengeschäftes bin, also in dieser Beziehung nicht zum Standard gehörte, muss ich offline sein, vielleicht auch marktunfähig - aber das bedeutet nicht, dass ich keine bindende Bindung will.

Würden Brautkleider diesen verschlafenen Staat durcheinanderbringen und sogar unerfüllte Träume auslösen? In meinem Meerjungfrau-Kleid aus Tüll und französichen Spitzen hätte ich mich gleich wie auf einer Kutsche gefühlt und Shirley Basseys "This Is My Life" herausgedonnert. Doch das Hochzeitskonzept war mir so weit weg wie immer.

Es gab noch etwas anderes: Als ich mich im Spiegelbild ansah, fiel mir ein überbordender Verstand auf: Wenn ich jemals ein solches Kleid trug, mussten drei MÃ??nner auf mich am Altar erwarten, nicht nur einen. Für eine Meerjungfrau wäre man viel zu nachsichtig. Sobald zum Test in einem Hochzeitskleidschlüpfer, diese Vorstellung ließ mich zuerst kalt.

"â??Eine Hochzeit mit einem weiÃ?en Kleid in der Gemeinde kommt fÃ?r mich nicht in Frageâ??, sagte ich. Ich habe auf zu vielen öden Hochzeitsfeiern getanz. Um so mehr hat mich mein rasantes Gefühl überrascht, als ich in meinem Hochzeitskleid auf den Spiegelbild zugegangen bin. Weil die Ehe auf einmal eine echte Alternative wurde und ich ein Kandidat wurde.

Wie auch immer, meine Mutter hat bereits ein Hochzeitsbild von mir. Mit einem Mann, aber mit einem Kleid. Es war mir immer klar: Es muss eine märchenhafte Hochzeit mit einem kilometerlangen Zug sein. Es ist ein Wunschtraum aus Tüll, der nur mit zwanzig Frauenjungfern in den Wagen passt. Bei meinem ersten festen Liebhaber, der nur Pot rauchte, wurde mein Wunschtraum "Schwanensee" zu einer barfüßigen Hippie-Hochzeit.

In Hochzeitskleid. Weil das Kleid in meiner Fantasie immer der Stern war, nicht die Zuneigung - tödlicher Irrtum. Ich bin heute 29 Jahre alt und habe seit sieben Jahren eine Verbindung - paradoxerweise mit einem dieser Muster, die die Institutionen der Heirat als Bourgeoisie verstecken. Es ist bürgerlicher als zu verheiraten, aber: Ich werde wahrscheinlich nicht mit diesem Mann zum Messestand gehen.

Ich stand in Flammen für die Generalprobe. Als ich meinen Moment der Plötzlichen Prinzessin erlebte, wollte ich ihn für immer von meiner Lebensaufgabenliste entfernen. Ich mochte nur Weiß - das ist alles. Sie steht für Traum. Sie war weniger ein Feiertag als ein Verwaltungsakt, eine Formalität, denn damals war es schwer, als lediges Ehepaar mit einem Baby zurechtzukommen.

Rückblickend bedauerte ich immer, dass wir keine Party hatten und ich kein weißes Kleid hatte. Wenn ich ein weiteres Mal heirate, das war mir bewusst, wäre es ganz anders. Aber jetzt, im Alter von 65 Jahren, bin ich mehr denn je davon eingenommen. Eine weitere große Leidenschaft und eine Hochzeit sind möglich.

Wenn es soweit ist, mache ich eine kleine Party und trage ein Kleid. Möglicherweise kein weißes, wie ich es bei unseren Dreharbeiten anprobiert habe, ist das nicht mehr mein Thema, sondern ein cremefarbenes Kostüm, das eigens für meine Hochzeit zugeschnitten ist.

Helene Echerli berichtet, warum sie nie verheiratet sein will und trotzdem in ein Hochzeitskleid gesteckt wurde. Ein Diavortrag mit Fotografien von Marvin Zilm und Anne Gabriel-Jürgens, erstellt von Barbara Achermann.

Mehr zum Thema