Trendige Sommerkleider

Modische Sommerkleider

Die Sommerkleider - unbeschreibliche Farben und trendige Schnitte. Ich werde Sie heute in meinem Blog-Post über einige aktuelle Sommerkleidungs-Trends informieren. Vom Mini bis zum Maximum - Shopping-Tipps für trendige Sommerkleider - Life

Das Angebot ist groß, und sie sind schlichtweg schön: Keine Dame, die sich zumindest ein wenig für Modekleidung interessierte, kann im Moment auf Sommerkleider verzichten. In der Sommersaison 2014 schmückt der Stil "front short, back long" den Karosserie. "â??Es gibt zur Zeit viele KleidungsstÃ?cke, die vorn kÃ?rzer sind als hintenâ??, erklÃ?rt die Designerin Bianca BÃ?ning aus Münster.

Denn: "Kleidung ist eine wunderbare Art, sich schlicht, leicht und feminin zu kleiden", sagt die Herforder Stylistin Tiziana Assmann. Eine Übersicht über die Modetrends und wer gut aussieht: Lange Bandeau- und Maximalkleider aus fließender Ware sind aktuell ebenso in Mode wie Wrap-Around-Kleider und Models mit langem Faltenröckchen.

Somit können auch einige Pads gekonnt im Bauchbereich verborgen werden. Dreiviertelarm sind vorteilhaft: "Das ist Dressing und verdeckt auf Wunsch das Oberarmteil", erklärt Privateinkäuferin Barbara Ehlert aus Velten (Brandenburg). Das beliebte lange Hippiekleid, das der Experte lieber bei jungen Damen anträgt. Der Stilberater Assmann berät in der Regel knielange Modelle, die am besten zu den meisten Damen passen.

Dabei sollten die Älteren nicht übertrieben, aber besser: In manchen Fällen ist es besser, als Akzente markante Motive zu verwenden und sich vor allem auf die Einfachheit zu konzentrieren. Auf das sollten aber viele Damen verzichten: "Die vielen Khaki-Varianten sind im Augenblick ein großes Problem", sagt Ehlert. "Diejenigen, die zum Schweißen neigen, sollten die Hände von Polyestern und Co. lassen", sagt Tiziana Assmann.

"â??Kleine Damen sollten bei lÃ?ngeren Röcken grob aufpassenâ??, rÃ?t die Modefacherin Bianca BÃ?ning. Oftmals erscheinen die Damen noch kleiner, da sie durch optische Kompression zusammengedrückt werden. "Übrigens, kleine Mädchen, kleine Muster. Grosse Damen, grosse Strassen. "Wer eine A-förmige Gestalt hat, also einen schmalen Oberschlupf und breite Arme und Beine hat, sollte darauf achten, dass das Modell einen markanten Hingucker am oberen Körper hat und nicht zu straff an den Lippen ist, erklärt Bianca Büning.

Damen mit einer O-förmigen Gestalt hingegen sollten das Dekolleté oder die Schenkel betonen.

Mehr zum Thema